HolzverbindungenNach NamenGerades Hakenblatt (Stoßverbindung)
[Jetzt drucken!] [Bildschirmansicht / Screen]

Gerades Hakenblatt (Stoßverbindung)

Grafik: Gerades Hakenblatt

Die Hakenblätter waren früher die einzigen Holzverbindungen, die auf Zug belastbar waren. Das gerade Hakenblatt ist wohl das einfachste der Hakenblätter. Es wird zum Verlängern von Schweller, Rähm usw. benutzt. Es ist vertikal nicht auf Biegung belastbar. Das bedeutet, dass die beiden zu verbindenden Balken an mehreren Punkten aufliegen müssen.

Diese Verbindung lässt sich auch als T-, oder Eckverbindung benutzen. Um zur entsprechenden Darstellung zu gelangen klicken Sie Bitte hier: Gerades Hakenblatt als T-, oder Eckverbindung

Die Herstellung der Verbindung ist ziemlich einfach: Als erstes wird das Blatt komplett angezeichnet. Schnitt A und B (Zeichnung unten) werden 5/8 der Balkenstärke eingeschnitten und der Balken wird abgelängt. C wird entweder bis zu Schnitt A längsgeschnitten, oder das Material wird mit Beitel und Klopfholz abgespalten.

Grafik: Schnitt A, B und C

Grafik: Zwischenschritt

Folgende Konstruktion ist entstanden:

Als nächstes wird mit Beitel und Klopfholz das restliche Material entfernt und mit dem Gegenstück der Verbindung genauso verfahren.

Um die Verbindung gegen seitliches Verschieben zu Sichern müssen Holznägel durch die Verbindung getrieben werden. Diese brauchen nicht auf Versatz gebohrt zu werden wie bei anderen Holzverbindungen, sondern es kann einfach durch die zusammengefügte Verbindung gebohrt und genagelt werden.