Schweller
[Jetzt drucken!] [Bildschirmansicht / Screen]

Schweller

Grafik: Schweller

Schweller werden die horizontalen Balken genannt, auf denen das Haus aufgebaut ist. Sie bilden die Grundlage des Fachwerks.
Die Schweller sind wohl mit Abstand die am meisten dem Wetter ausgesetzten Bauteile des Fachwerkhauses. Man wird wohl kaum ein altes nichtsaniertes Fachwerkgebäude finden bei dem die Schweller noch in Ordnung sind. Bei den meisten alten Häusern sind die Schweller stark angegriffen oder sogar ganz verrottet.
Dieser Verfall sollte möglichst gestoppt werden, bevor er auf die anderen Bauteile des Hauses übergreift. (Es ist nicht selten, dass auch das Ständerwerk bis in eine Höhe von 50 cm verrottet ist) Meistens wurde diesem Verfall dadurch entgegengewirkt, dass man stark zerfressene Schweller Stück für Stück herausgeschnitten hat und durch Mauerwerk ersetzt hat.
Diese Methode ist wohl verständlich, wenn es an Zeit und Geld fehlt und das Haus einem noch nicht einmal gehört. Den Verfall dauerhaft aufhalten kann diese Methode nicht. Aufsteigende Feuchtigkeit die aus dem Boden über die Fundamente in das eben beschriebene Mauerwerk zieht wird von dem alten Ständerwerk angenommen und Pilze und andere Schädlinge siedeln sich an. Auch die meisten Holzschädlinge können sich nur von nassem Holz ernähren und zersetzen das Holz. Dazu kommt, das dem Holz die Grundlage zum Atmen und Arbeiten genommen wird. Das Holz dehnt sich durch die Aufnahme von Feuchtigkeit aus, wird aber durch das Mauerwerk gehemmt. Es wird gepresst und die Poren verschließen sich. Auch wird das Holz das Mauerwerk zum Reißen bringen wodurch auch durch den Riss Wasser eindringt und die Lage verschlechtert. In trockenen Zeiten zieht sich das Holz wieder zusammen und bildet so einen schmalen Spalt in dem sich einiges Ungeziefer ansiedelt.