LehmbauLehmbauverfahrenStrohlehm
Home
Außenputz
Bauarten
Fundamente
Holzverbindungen
Lehmbau
Vor- und Nachteile
Lehmbauverfahren
Traditioneller Lehmbewurf
Strohlehm
Holzhäcksellehm
Lehmsteine
Schweller
Stichwortverzeichnis
Impressum / Kontakt
Haftungsausschuss

Strohlehm

Ein stark umstrittenes aber oft anzutreffendes Stampflehm Verfahren.

Herstellung:

Lehmgemisch:

Es wird eine dünne Lehmschlemme angemischt. Hierzu kann z.B. ein Freifallmischer benutzt werden. Besser und schneller geht es allerdings die Schlemme zu quirlen.

Die Lehmschlemme wird in eine grosse Kalkwanne o.Ä. gefüllt und Stroh wird hinzugegeben. In dieser Kalkwanne wird das Stroh in die Schlemme getreten, bis keine Schlemme mehr austritt. Das entstandene Strohlehm Gemisch wird auf einer Plane gehäuft oder in der Wanne gelassen und abgedeckt ein bis zwei Tage "mauken" gelassen.

In vergangenen Zeiten soll der Vorgang angeblich maschinisiert worden sein:

In eine Lehmgrube wurde Vieh getrieben, die durch ihre Bewegungen die Lehmschlemme produzierten. Nachdem die Lehmschlemme als gut befunden wurde, wurde Stroh hinzugegeben, dass das Vieh dann in die Schlemme einarbeitete.

Einbringen in die Wände:

Strohlehm ist ein Stampfverfahren. Das bedeutet, dass die Wände von beiden Seiten verschalt werden. Der Strohlem muss mechanisch gegen ein Herausfallen gesichert werden. Dies kann z.B. durch das Anbringen von Dreikantleisten, oder durch eine verschollene Schalung geschehen. Von einer verschollenen Schalung rate ich allerdings ab, da Strohlehm stark schrumpft und man so keine Möglichkeit mehr hat die Fugen, die unter den Riegeln entstehen zuzustopfen. Besser eignet sich eine Kletterschalung aus Brettern oder Schalplatten. Soll die Lehmwand dicker werden, als die Stärke des Ständerwerkes, wird mit Dachlatten oder ähnlichem ein Vorbau zum Befestigen der Schalung erstellt. Dieser Vorbau reicht meist aus, um eine formschlüssige Verbindung zwischen Wand und Ständerwerk zu erstellen.

Als verschollene Schalung können z.B. Schilfrohrmatten verwendet werden.

Die Schalung bis in ca 30cm Höhe angebracht und das Strohlehm Gemisch wird eingefüllt. Danach wird das Gemisch mit Stampfhölzern - oder maschinell mit einem Pneumatikstampfer - komprimiert. Wenn man sich bis zur Oberkante der Schalung vorgearbeitet hat, wird die Schalung erhöht und wieder gefüllt und gestampft.

Nachdem die Wand fertiggestellt wird der Lehm trocknen gelassen. Dies kann sehr lange dauern, da Stroh Wasser lange binden kann. Erst nach der Austrocknung können die Fugen, die sich an der Unterseite der Riegel und oben an der Wand gebildet haben mit Strohlehm zugestopft werden. Die Wand braucht keinen Putzträger um sie zu verputzten, es muss aber darauf geachtet werden, dass der Strohlehm wirklich ausgetrocknet ist.

Vor- und Nachteile:

Dieses Verfahren ist sehr preiswert, da die Baustoffe meist für wenig Geld erhältlich sind. Dem gegenüber steht ein hoher Arbeitsaufwand um die Wände zu stampfen.
Der Isolationsnutzen dieser Wände ist stark von der Sorgfalt bei der Verarbeitung abhängig. Fugen sollten dicht geschlossen sein und die Wände sollen wirklich durchgetrocknet sein, bevor man Verputzt und streicht, da sonst Kältebrücken durch die Fugen enstehen.

Die Austrocknung - und somit die Grundlage für ein Weiterarbeiten dauert sehr lange, da Stroh Feuchtigkeit lange halten kann. In dieser Zeit kommt es sehr oft zu Schimmelbildung, der durch dauerndes Lüften entgegengewirkt werden kann. Selbst wenn die Wand scheinbar trocken ist, ist sie im innern meistens noch feucht. Da dieses Verfahren bei der Herstellung oft schimmelt muss darauf geachtet werden, dass die Wände wirklich tocken bleiben, da sich ansonsten durch die vorhandenen Schimmelsporen schnell neuer Schimmel bilden kann.

Strohlehm schrumpft stark, wodurch ein Nacharbeiten der Fugen dringend erforderlich ist. Eine Fugenbildung von 5 - 10cm sind sind nicht selten.

Strohlehm ist ein sehr guter Putzträger. Eine Strohlehmwand kann nach leichtem Nässen ohne Anbringen eines Trägers verputzt werden. Der Putz haftet hervorragend.

Verwendungszweck:

Strohlehm wird Für Wände, und als Isolierung für Fussböden genutzt. Wenn dieses Verfahren zur Isolierung für Fussböden angewand wird, sollte man den Strohlem zwischen Balken stampfen, auf denen man hinterher den Fussboden anbringen kann.

 
Ansicht ändern: Print / Druck · Impressum · Top