HolzverbindungenNach NamenGerades Blatt mit Grat
Home
Außenputz
Bauarten
Fundamente
Holzverbindungen
Nach Namen
Eckverkämmungen
Eingesetzte Haken
Gerades Blatt (Stoßverbindung)
Gerades Blatt (Eckverbindung)
Gerades Blatt mit Grat
Gerades Hakenblatt (Stoßverbindung)
Gerades Hakenblatt (T, oder Eckverbindung)
Gerade Überblattung
Gerberblatt (Schräges Blatt)
Kreuzblatt
Schräges Hakenblatt
Schräg eingeschnittenes Blatt
Schräg eingeschnittenes Hakenblatt
Schräge Verblattung
Schwalbenschwanz Blatt mit Brust
Eckverblattung als Schwalbenschwanz
Schwalbenschwanz Verblattung
Zapfen und Zapflöcher
Verborgenes Hakenblatt
Grafische Übersicht
Lehmbau
Schweller
Stichwortverzeichnis
Impressum / Kontakt
Haftungsausschuss

Gerades Blatt mit Grat

Grafik: Gerades Blatt mit Grat

Eine interessante Verbindung, die in erster Linie ein seitliches Verbiegen oder Verschieben verhindern soll. Der Nutzen der Verbindung ist durch die komplizierte Herstellung fraglich, da bei diesem Blatt das selbe gilt wie beim geraden Blatt: Es hat nur die Hälfte der Balkenstabilität.

Zur Herstellung:

Das Blatt wird komplett angezeichnet und Schnitt A wird rechtwinklig zum Balken ausgeführt (Schnitttiefe 0.5 der Balkenstärke)

Grafik: Schnitt A

Der Balken wird 2 - 3 cm länger abgeschnitten als für das Blatt erforderlich.

Grafik: Schnitt B

Jetzt wird Schnitt C der Länge nach durchgeführt oder, das Material das entfernt werden soll wird mit Beitel und Klopfholz abgespalten.

Grafik: Schnitt C

Der Balken wird auf den Rücken gelegt und Schnitt D + E werden ausgeführt.

Grafik: Schnitt D und E

Der Rest der Holzverbindung wird mit Beitel und Klopfholz ausgeführt und mit dem Gegenstück wird genauso verfahren.

Grafik: Fertigstellung des Werkstückes

Die Bohrungen für die Holznägel werden durch einen Teil der Verbindung gebohrt und die Verbindung wird zusammengesetzt. Der Bohrer wird nun in die eben gebohrten Löcher gesetzt und das andere Teilstück der Verbindung minimal angebohrt, so das eine leicht Spur entsteht. Jetzt wird die Verbindung wieder auseinandergenommen und der noch nicht gebohrte Teil der Verbindung gebohrt. Dabei wird der Bohrer um 3 - 5 mm neben der angezeichneten Spur angesetzt, damit sich die beiden Teile durch das Einschlagen der Holznägel eng zusammenzieht.

Grafik: Versatz der Bohrlöcher

Das Blatt wird zusammengesetzt und die Holznägel werden eingeschlagen.

 
Ansicht ändern: Print / Druck · Impressum · Top