HolzverbindungenNach NamenGerades Blatt (Stoßverbindung)
Home
Außenputz
Bauarten
Fundamente
Holzverbindungen
Nach Namen
Eckverkämmungen
Eingesetzte Haken
Gerades Blatt (Stoßverbindung)
Gerades Blatt (Eckverbindung)
Gerades Blatt mit Grat
Gerades Hakenblatt (Stoßverbindung)
Gerades Hakenblatt (T, oder Eckverbindung)
Gerade Überblattung
Gerberblatt (Schräges Blatt)
Kreuzblatt
Schräges Hakenblatt
Schräg eingeschnittenes Blatt
Schräg eingeschnittenes Hakenblatt
Schräge Verblattung
Schwalbenschwanz Blatt mit Brust
Eckverblattung als Schwalbenschwanz
Schwalbenschwanz Verblattung
Zapfen und Zapflöcher
Verborgenes Hakenblatt
Grafische Übersicht
Lehmbau
Schweller
Stichwortverzeichnis
Impressum / Kontakt
Haftungsausschuss

Gerades Blatt (Stoßverbindung)

Das gerade Blatt ist eine Verbindung die zum Verlängern von Balken benutzt wird. Die Verbindung ist recht einfach, hat aber den Nachteil, dass sie kaum Belastung auf Zug, Biegung oder seitliches Verschieben aushält da dies Kräfte nur von zwei Holznägeln aufgehalten werden. Benutzt wird diese Verbindung hauptsächlich zum Verlängern von Schweller und Rähm. Im Schwellerbereich kann sich Feuchtigkeit im Bohrloch des Holznagels sammeln.

Diese Verbindung lässt sich auch als Eckverbindung nutzen. Um zur entsprechenden Darstellung zu gelangen klicken Sie Bitte hier: Gerades Blatt als Eckverbindung

Grafik: Gerades Blatt

Die Herstellung der Verbindung ist denkbar einfach: Das Blatt wird komplett angezeichnet und als erster Schnitt wird der Balken quer zu Maserung bis zur Hälfte durchgesägt. Der Balken wird abgelängt und das Material das entfernt werden soll mit einem Beitel abgeschlagen oder der Länge nach abgesägt. Mit dem Gegenstück der Verbindung wird genau so verfahren. Die Löcher für die Holznägel werden erst durch einen Teil des Blattes gebohrt und die Verbindung wird zusammengesetzt. Der Bohrer wird nun in die eben gebohrten Löcher gesetzt und das andere Teilstück der Verbindung minimal angebohrt, so das eine leicht Spur entsteht. Jetzt wird die Verbindung wieder auseinandergenommen und der noch nicht gebohrte Teil der Verbindung gebohrt. Dabei wird der Bohrer um 3 - 5mm neben der angezeichneten Spur angesetzt, damit sich die beiden Teile durch das Einschlagen der Holznägel eng zusammenzieht.

Grafik: Versatz beim Bohren der Holznagellöcher

Jetzt wird das Blatt zusammengesetzt und die Holznägel werden eingeschlagen.

 
Ansicht ändern: Print / Druck · Impressum · Top